Aktuelles

Was ist der Unterschied zwischen einem chemischen Arbeitsstoff und einem Gefahrstoff im eigentlichen Sinne?

Gefahrstoffe sind im Allgemeinen durch Symbole oder Piktogramme gekennzeichnet. Auch wenn chemische Arbeitsstoffe durch ein Arbeitsverfahren entstehen können und durchaus auch eine schädigende Wirkung auf Personen haben können, müssen sie in vielen Fällen nicht gekennzeichnet werden bzw. können nicht gekennzeichnet werden. Beispiele für chemische Arbeitsstoffe sind

  • gesundheitsgefährliche Ölnebel, die aus nicht kennzeichnungspflichtigen Ölen bei deren Verwendung entstehen können
  • Rauche/Stäube, die beim Schweißen mit Schweißelektroden entstehen, die selber keine Gefahrstoffe sind
  • in einem Prozess entstehende Zwischenprodukte, wenn diese – ohne isoliert worden zu sein – im Prozess weiter umgesetzt werden

Auch für chemische Arbeitsstoffe gelten unter Umständen Arbeitsplatzgrenzwerte.