Aktuelles

Lagerklassen

Es ist möglich, die Gefahrstoffe, basierend auf den Gefährlichkeitsmerkmalen in Lagerklassen (LGK) einzuteilen, innerhalb derer sowohl gleichartige Sicherheitsmaßnahmen als auch gleichartige Lagerungsbedingungen zu beachten sind; die Bezeichnung der Lagerklasse basiert auf der Einteilung des Gefahrgutrechts. Dieses System ist so aufgebaut, dass jeder Gefahrstoff, jedes Gemisch und jedes Erzeugnis (Produkt) eindeutig nur in einer dieser Lagerklasse eingestuft werden kann.  

Die Einteilung in Lagerklassen sowie eine detaillierte Beschreibung der einzelnen Lagerklassen war zunächst im Leitfaden für die Zusammenlagerung von Chemikalien des VCI enthalten und ist seit Ende 2010 in der TRGS 510 zu finden und inzwischen auch an die Einteilung der Gefahrstoffeigenschaften nach er CLP-Verordnung angepasst worden. Folgende Lagerklassen sind in der TRGS 510 definiert worden:  

LGK 1:        Explosive Gefahrstoffe
LGK 2A:     Gase (ohne Aerosolpackungen und Feuerzeuge)
LGK 2B:     Aerosolpackungen und Feuerzeuge
LGK 3:       Entzündbare Flüssigkeiten
LGK 4.1A:  Sonstige explosionsgefährliche Gefahrstoffe
LGK 4.1B:  Entzündbare feste Gefahrstoffe
LGK 4.2:    Pyrophore oder selbsterhitzungsfähige Gefahrstoffe
LGK 4.3:    Gefahrstoffe, die in Berührung mit Wasser entzündbare Gase entwickeln
LGK 5.1A:  Stark oxidierende Gefahrstoffe
LGK 5.1B:  Oxidierende Gefahrstoffe
LGK 5.1C:  Ammoniumnitrat und ammoniumnitrathaltige Zubereitungen
LGK 5.2:    Organische Peroxide und selbstzersetzliche Gefahrstoffe
LGK 6.1A:  Brennbare, akut toxische Kat. 1 und 2/sehr giftige Gefahrstoffe
LGK 6.1B:  Nicht brennbare, akut toxische Kat. 1 und 2/sehr giftige Gefahrstoffe
LGK 6.1C:  Brennbare, akut toxische Kat. 3/giftige oder chronisch wirkende Gefahrstoffe
LGK 6.1D:  Nicht brennbare, akut toxische Kat. 3/giftige oder chronisch wirkende Gefahrstoffe
LGK 6.2.    Ansteckungsgefährliche Stoffe
LGK 7:       Radioaktive Stoffe
LGK 8A:     Brennbare ätzende Gefahrstoffe
LGK 8B:     Nicht brennbare ätzende Gefahrstoffe
LGK 9:       nicht besetzt
LGK 10:     Brennbare Flüssigkeiten die keiner der vorgenannten LGK zuzuordnen sind
LGK 11:     Brennbare Feststoffe, die keiner der vorgenannten LGK zuzuordnen sind
LGK 12:     Nicht brennbare Flüssigkeiten, die keiner der vorgenannten LGK zuzuordnen sind)
LGK 13:    Nicht brennbare Feststoffe, die keiner der vorgenannten LGK zuzuordnen sind  

Die Einstufung in eine Lagerklasse erfolgt anhand von Angaben, die in jedem Betrieb verfügbar sein sollten. Quellen hierzu sind insbesondere Angaben im Sicherheitsdatenblatt oder die gefahrstoff- bzw. transportrechtlichen Kennzeichnungen. Bei Stoffen, Gemischen oder Produkten, die nicht als gefährlich gekennzeichnet sind oder sein müssen, können Produktinformationen des Lieferanten oder Erkenntnisse aufgrund praktischer Erfahrungen für die Einstufung herangezogen werden.  

Macht der Lieferant keine Angaben zur Lagerklasse und liegt kein Sicherheitsdatenblatt vor, kann die Einstufung entsprechend den nachfolgenden Regeln und Grundsätzen selbst durchgeführt werde: 
  1.  Ansteckungsgefährliche, radioaktive und explosive Stoffe sind per se so gefährlich, dass für sie besondere, gesetzliche
       Lagervorschriften gelten, bei denen – abgesehen von wenigen speziellen Ausnahmen – für jede dieser Lagerklassen eine
       Zusammenlagerung verboten und stattdessen eine Separatlagerung erforderlich ist.
  2.  Stoffe mit physikalisch-chemischen Gefahrenmerkmalen stehen vor solchen mit toxikologischen Gefahren, d. h. ihr
       Gefahrenpotential wird höher eingestuft. Hierzu zählen nicht nur die unter Druck stehenden Stoffe, sondern unter anderem
       auch selbstentzündliche, explosionsgefährliche und oxidieren wirkende und brennbare Stoffe.
  3.  Stoffe ohne Gefahrenmerkmale sind nachrangig zu beachten. 

Basierend auf den Lagerklassen lassen sich auch die Zusammenlagerungsverbote übersichtlich grafisch sehr gut darstellen. Diese Darstellung, die sich ebenfalls in dem genannten VCI-Leitfaden und der TRGS 510 befindet, ist auch Teil der zusätzlichen Information zur Zusammenlagerung.