Aktuelles

Erläuterungen zur Mustervorlage Gefahrstoffverzeichnis

In § 6 Abs. 10 GefStoffV 2010 wird gefordert, dass in dem Gefahrstoffverzeichnis u. a. Angaben zur Einstufung oder den gefährlichen Eigenschaften gemacht werden sollen. Auch wenn seit dem 01.12.2012 reine Stoffe nur noch nach der CLP-Verordnung ausgezeichnet werden dürfen, so können bis 01.12.2012 noch Stoffe verkauft und verwendet werden, die noch nach der Stoffrichtlinie eingestuft und gekennzeichnet worden sind. Und darüber hinaus können Gemische noch bis zu 01.06.2015 in Verkehr gebracht werden, die nach der Stoff- bzw. Zubereitungsrichtlinie eingestuft und gekennzeichnet wurden. Und selbst nach dem 01.06.2015 ist mit den alten Kennzeichnungen noch nicht Schluss, denn bis dahin in Verkehr gebrachte Gemische dürfen bis 01.06.2017 noch weiter verkauft und verwendet werden.

Um Hilfskräfte nach einem Störfall korrekt und möglichst effektiv zu informieren – das ist ja einer der Zwecke des Gefahrstoffverzeichnisses – macht es keinen Sinn, Einstufungen im Gefahrstoffverzeichnis zu führen, die im Betrieb nicht vorhanden sind. Im Gegenteil, jede im Betrieb vorhandene Kennzeichnung muss im Verzeichnis enthalten sein. Die Konsequenz davon ist, dass in der Übergangszeit die Einstufungen nach beiden Systemen dann angegeben werden müssen, wenn Produkte mit beiden Kennzeichnungen im Betrieb vorhanden sind.

Wenn das Verzeichnis einigermaßen aktuell geführt wird, kann damit auch ermittelt werden, wo noch Stoffe oder Gemische vorhanden sind, die nach den ungültigen Stoff- bzw. Zubereitungsrichtlinien ausgezeichnet sind und möglicherweise entsorgt werden können Die alten Kennzeichnungen sollten aus dem Gefahrstoffverzeichnis entfernt werden, wenn das bisher so gekennzeichnete Produkt nicht mehr im Betrieb vorkommt.

Wenn in einem Betrieb keine Stoffe mehr vorhanden sind, die nach seit dem 01.06.2015 ungültigen Stoff- oder Zubereitungsrichtlinie gekennzeichnet worden sind, so kann der Anwender die entsprechenden Spalten in der Mustervorlage löschen und damit das Verzeichnis aktuell und übersichtlich halten.

Weitere Details zu den Möglichkeiten der Eintragungen im Gefahrstoffverzeichnis sind Bestandteil der Erläuterungen bei den herunterladbaren Musterformularen.