Aktuelles

CLP: 5. ATP

Korrektur und Ergänzung der 4. ATP

 
Die erst vor sechs Monaten vorgelegte 4. ATP musste mit der Verordnung (EU) 944/2013  (5. ATP) schon wieder geändert werden, weil die ECHA Informationen und Vorschläge zur Harmonisierung vorgelegt hat, die auf unterschiedlichen Einstufungen basieren, die Hersteller über die Jahre gemeldet hatten.

Dadurch ändern sich einige der bereits in den Tabellen 3.1 und 3.2 des Anhang VI Teil 3 CLP aufgeführten Einstufungen, wobei die in Anlage II genannten Eintragungen zu Tabelle 3.1 und die in Anlage IV genannten zu Tabelle 3.2 gehören. In den Tabellen III und V dieser Änderungsverordnung sind neue Eintragungen angegeben, die sich in den Tabellen 3.1 bzw. 3.2 der CLP-Verordnung nachgetragen werden müssen. Logisch, dass es wünschenswert erscheint, die Abgabe und damit die Verarbeitung derartige Informationen, Vorschläge oder Hinweise künftig besser zu koordinieren.

In Anlage I dieser Verordnung wird der Wortlaut des P 210 neugefasst. Offensichtlich war jemand der Meinung, das Wort "sowie" müsse durch das Wort "und" ersetzt werden: "Von Hitze, heißen Oberflächen, Funken, offenen Flammen und anderen Zündquellenarten fernhalten. Nicht rauchen." Da H- und P-Sätze nur wörtlich zitiert werden dürfen, muss diese Änderung also künftig befolgt werden.

Die geänderten Datensätze sind spätestens ab 01.12.2014 für Stoffe und ab 01.06.2015 für Gemische anzuwenden, können freiwillig aber auch sofort verwendet werden. Für Stoffe und Gemische, die vor diesen beiden Daten in den Verkehr gebracht wurden und die mit den bisherigen Einstufungen und Kennzeichnungen verpackt worden sind, müssen nicht sofort neu eingestuft, neu gekennzeichnet oder neu verpackt werden; für sie kann eine zweijährige Übergangsfrist in Anspruch genommen werden.