Aktuelles

Wegweiser TRGS 402

TRGS 402 "Ermitteln und Beurteilen der Gefährdungen bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen: Inhalative Exposition"
(Ausgabe: Februar 2010, zuletzt geändert im Oktober 2016) ____________________________________________________________________________________________________________________________________
Ziel
Anleitung zur Ermittlung und Beurteilung der inhalativen Exposition bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen a) zur Wirksamkeitsüberprüfung von Schutzmaßnahmen bei standardisierten Arbeitsverfahren oder b) wenn bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen keine standardisierten Arbeitsverfahren angewendet werden.
____________________________________________________________________________________________________________________________________
Zielgruppe
Die TRGS wendet sich in erster Linie an
  ●  Unternehmer, Führungskräfte, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Sach- bzw. Fachkundige Personen und Messstellen gemäß
       § 7 Abs. 10 GefStoffV
, die die inhalative Gefährdung durch Tätigkeiten mit Gefahrstoffen ermitteln und beurteilen müssen,
  ●  Informell: Betriebsarzt und Mitglieder der betrieblichen Mitbestimmungsorgane sowie Gutachter und Sachverständige in beratender Funktion.
____________________________________________________________________________________________________________________________________
Inhalt
Die TRGS 402 beinhaltet:
  ●  die Vorgehensweise zur Ermittlung der inhalativen Exposition durch Messungen sowie durch Berechnungsverfahren und andere
       nichtmesstechnische Methoden,
  ●  die Beurteilung der ermittelten Exposition bei Stoffen mit und ohne Luftgrenzwert sowie Befundsicherung und Dokumentation der Ergebnisse,
  ●  Verfahren zur Beurteilung von Schutzmaßnahmen und deren Wirksamkeitskontrolle,
  ●  eine Beschreibung der Anforderungen an Messstellen gemäß § 7 Abs. 10 GefStoffV sowie an Fachkundige Personen,
       die Gefahrstoffmessungen an Arbeitsplätzen durchführen.
____________________________________________________________________________________________________________________________________
Vorgehen
Die Konzentrationen von Gefahrstoffen in der Luft an Arbeitsplätzen werden durch Messungen oder durch andere Bewertungsverfahren
(z. B. rechnerische Methoden oder Daten von vergleichbaren Arbeitsplätzen) ermittelt.

Bei Stoffen mit verbindlichem Arbeitsplatzgrenzwert (AGW) wird die ermittelte Konzentration mit dem AGW verglichen, die Exposition ermittelt, die Gefährdung durch diese Exposition beurteilt und entsprechende Schutzmaßnahmen sowie die Erfordernis für Wiederholungsprüfungen abgeleitet.

Bei Stoffen ohne verbindlichen Grenzwert müssen zur Bewertung der Exposition aufgrund einer möglichst umfassenden Recherche ersatzweise andere Bewertungskriterien herangezogen werden, z. B. Grenzwerte aus anderen Ländern, aus Technischen Regeln abgeleitete Werte, Empfehlungen von Verbänden oder Zielwerte des eigenen Unternehmens.  > Mehr dazu ____________________________________________________________________________________________________________________________________
Weitere Informationen, u.a.
  ●  TRGS 400 "Gefährdungsbeurteilung für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen"
  ●  TRGS 900 "Arbeitsplatzgrenzwerte"
  ●  TRGS 905 "Verzeichnis krebserzeugender, erbgutverändernder oder fortpflanzungsgefährdender Stoffe"