Aktuelles

Wegweiser TRGS 525

TRGS 525 Gefahrstoffe in Einrichtungen der medizinischen Versorgung
(Ausgabe: September 2014, zuletzt geändert im Juli 2015) ____________________________________________________________________________________________________________________________________
Ziel

Alle erforderlichen Maßnahmen zum Schutz der Beschäftigten sind auf Basis einer Gefährdungsbeurteilung in Einrichtungen zur humanmedizinischen und veterinärmedizinischen Versorgung zu treffen. Die Rangfolge der Schutzmaßnahmen und der Stand der Technik sind zu beachten (§ 6 ArbSchG und § 7 GefStoffV).
____________________________________________________________________________________________________________________________________
Zielgruppe
Die TRGS wendet sich in erster Linie an
  ●  Arbeitgeber/Unternehmer, auch Unternehmer ohne eigene Beschäftigte,
  ●  Fachkundige Personen, die vom Arbeitgeber/Unternehmer mit der Durchführung der Gefährdungsbeurteilung nach der Gefahrstoffverordnung
       betraut sind,
  ●  Informell: Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Betriebsärzte, Mitglieder der betrieblichen Mitbestimmungsorgane. ____________________________________________________________________________________________________________________________________
Inhalt
Die TRGS 525 beinhaltet Hinweise und Erläuterungen zu folgenden Themen: 

  ●  Verantwortung und Organisation (z. B. Auswahlverantwortung zur Erstellung der Gefährdungsbeurteilung, hier fachkundige Person nach
       Gefahrstoffverordnung),
  ●  Erfassung der Gefahrstoffe,
  ●  Festlegung der Beschäftigten, die bestimmungsgemäß Umgang nach TRGS 525 haben,
  ●  Gefährdungsbeurteilung bei
        1.  Tätigkeiten mit Arzneimitteln mit krebserzeugenden, erbgutverändernden und fortpflanzungsgefährdenden Eigenschaften (Erfassung,
              Verzeichnis führen, Gefährdung beurteilen),
        2.  Tätigkeiten mit Arzneimitteln ohne krebserzeugende, erbgutverändernde und fortpflanzungsgefährdende Eigenschaften, die gefährliche
              Inhaltsstoffe freisetzen,
        3.  Tätigkeiten mit Inhalationsanästhetika,
        4.  Tätigkeiten mit Desinfektionsmitteln und
        5.  bei allen Tätigkeiten mit sonstigen Gefahrstoffen,
  ●  Führen des Gefahrstoffverzeichnisses (besteht aufgrund der Gefährdungsbeurteilung eine Gefahr so muss ein Verzeichnis aller als
       Gefahrstoffe erkannten Stoffe, Gemische oder Erzeugnisse geführt werden; dazu gehören auch Arzneistoffe, Arzneimittel und Antiseptika;
       in einer Apotheke ist das Warenverzeichnis ausreichend, wenn die gefahrstoffrechtlich geforderten Informationen enthalten sind),
  ●  tätigkeitsbezogene Festlegung von Schutzmaßnahmen,
  ●  Entsorgung von Arzneimittel (dabei ist auch die "Vollzugshilfe zur Entsorgung von Abfällen aus Einrichtungen des Gesundheitsdienstes" der
       Bund-/Länder-Arbeitsgemeinschaft Abfall einzuhalten). ____________________________________________________________________________________________________________________________________
Weitere Informationen, u.a.
  ●  TRGS 400 "Gefährdungsbeurteilung für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen"
  ●  TRGS 401 "Gefährdung durch Hautkontakt  --  Ermittlung – Beurteilung – Maßnahmen"
  ●  TRGS 402 "Ermitteln und Beurteilen der Gefährdungen bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen: Inhalative Exposition"
  ●  TRGS 406 "Sensibilisierende Stoffe für die Atemwege"
  ●  TRGS 500 "Schutzmaßnahmen"