Aktuelles

Wegweiser TRGS 727

TRGS 727 Vermeidung von Zündgefahren infolge elektrostatischer Aufladungen
(Ausgabe Januar 2016, zuletzt geändert im Juli 2016)
____________________________________________________________________________________________________________________________________
Ziel
Beurteilung von Zündgefahren infolge elektrostatischer Aufladungen in gefährlichen explosionsfähigen Atmosphären und explosionsfähigen Gemischen, Vermeidung von elektrostatischen Aufladungen sowie Auswahl und Vorschlag von geeigneten Schutzmaßnahmen. ____________________________________________________________________________________________________________________________________
Zielgruppe
Die TRGS wendet sich in erster Linie an
  ●  Arbeitgeber/Unternehmer, auch Unternehmer ohne eigene Beschäftigte,
  ●  Fachkundige Personen, die vom Arbeitgeber/Unternehmer mit der Durchführung der Gefährdungsbeurteilung nach der Gefahrstoffverordnung
       beauftragt sind,
  ●  Informell: Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Betriebsärzte, Mitglieder der betrieblichen Mitbestimmungsorgane. ____________________________________________________________________________________________________________________________________
Inhalt
Die TRGS 727 beschreibt nicht nur die heute bekannten Umstände, bei denen elektrostatische Aufladungen auftreten können, sondern auch jeweils geeignete Vorkehrmaßnahmen, um deren Auftreten zu verhindern. Bei den in Betracht gezogenen Möglichkeiten wird unterschieden zwischen den Aufladungsmöglichkeiten
  ●  von Gegenständen,
  ●  beim Umgang mit Flüssigkeiten, Gasen oder Schüttgütern sowie
  ●  von Personen und von persönlicher Schutzausrüstung.

Die in der TRGS 727 vorgestellten Schutzmaßnahmen erstrecken sich nicht nur auf solche, die während des Betriebs bei den entsprechenden Tätigkeiten zu beachten sind, sondern auch auf solche, die schon in der Bauphase realisiert werden müssen. So wird u. a. gefordert, dass
  ●  Fußböden ein hohes Ableitungsvermögen gewährleisten,
  ●  effektive Möglichkeiten der Erdung und des Potenzialausgleichs gegeben sind,
  ●  ein hohes Ableitungsvermögen durch Verwendung geeigneter Reinigungs- und Pflegemittel sichergestellt bleibt,
  ●  Aufladungen durch Strömungswirbel vermieden werden,
  ●  Möglichkeiten der Aufladungen durch geeignete Strömungsgeschwindigkeiten reduziert werden etc.

Die TRGS enthält auch eine Zusammenstellung der Leitfähigkeiten und Relaxationszeiten ausgewählter Flüssigkeiten, auf deren Basis das Aufladungspotential abgeschätzt werden kann. ____________________________________________________________________________________________________________________________________
Vorgehen
Abhängig von der vorgesehenen Tätigkeit, beispielsweise dem Befüllen eines Behälters mit einer brennbaren Flüssigkeit, lassen sich die erforderlichen verfahrenstechnischen Maßnahmen wie die zulässige Strömungsgeschwindigkeit, Verweilzeit hinter Pumpen, Anforderungen an die Materialien von Rohrleitungen und Behältern sowie deren Erdung und Potenzialausgleich ermitteln.

Die TRGS fordert, dass die Anforderungen der Zonen 0 bzw. 20 in all den Fällen anzuwenden sind, in denen von einer Einteilung in Zonen abgesehen wurde! Abweichung hiervon ist mit Begründung möglich.
____________________________________________________________________________________________________________________________________
Weitere Informationen, u. a. 
  ● 
TRGS 720 "Gefährliche explosionsfähige Atmosphäre - Allgemeines”
  ●  TRGS 721 "Gefährliche explosionsfähige Atmosphäre - Beurteilung der Explosionsgefährdung"
  ●  TRGS 722 "Vermeidung oder Einschränkung gefährlicher explosionsfähiger Atmosphäre"
  ●  TRGS 745 "Ortsbewegliche Druckgasbehälter - Füllen, Bereithalten, innerbetriebliche Beförderung, Entleeren"
  ●  TRGS 746 "Ortsfeste Druckanlagen für Gase"