Aktuelles

Kühlschmierstoffe (KSS)

Mögliche Gesundheitsgefahren beim Umgang mit KSS entstehen zum einen durch unmittelbaren Hautkontakt: Zum anderen können durch das Einatmen von KSS-Aerosolen, -Dämpfen und -Rauchen allergische Reaktionen der Atemwege ausgelöst und gefährliche Stoffe über den Atemtrakt aufgenommen werden.

Beim Einsatz von KSS muss gewährleistet sein, dass die Atemluft der Beschäftigten frei von gesundheitsgefährdenden Stoffen und KSS-Dämpfen, ­Nebeln oder -Rauchen ist. Als potentielle Schutzmaßnahmen kommen emissionsärmere Fertigungsverfahren, die Verwendung von emissionsarmen KSS, die Kühlung des KSS und die Begrenzung der Bearbeitungsgeschwindigkeit in Frage.