Aktuelles

Beteiligung der Praxis gesucht

Unter dem Link Beteiligung der Praxis an Überarbeitung von TRGS weist die Geschäftsführung des AGS auf TRGS und BekGS hin, die in Arbeitskreisen des AGS zur Überarbeitung anstehen und bei denen Anregungen und Erfahrung aus der Praxis mit dem Ziel der Qualitätssicherung der Technischen Regeln und zur Optimierung der betrieblichen Anwendung eingebracht werden können.

Bereits seit einiger Zeit werden Hinweise zu den folgenden Regelungen angefragt:
   ●  TRGS 529 Tätigkeiten bei der Herstellung von Biogas
   ●  TRGS 722 Vermeidung oder Einschränkung gefährlicher explosionsfähiger Atmosphäre
   ●  TRGS 725 Gefährliche, explosionsfähige Atmosphäre – Mess-, Steuer- und Regeleinrichtungen im Rahmen von Explosionsschutzmaßnahmen
Haben Sie als Anwender Erfahrungen mit der einen oder anderen der genannten TRGS? Dann würden wir uns über Ihre Hinweise, Anmerkungen oder Stellungnahmen (möglichst bis 31. Januar 2020) sehr freuen.  

Der neu berufene AGS überarbeitet u. a. die
   ●  TRGS 402 Ermitteln und Beurteilen der Gefährdungen bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen: Inhalative Exposition Tätigkeiten bei der Herstellung von Biogas
und fragt nach den bisherigen Erfahrungen der Anwender (möglichst bis 31. Mai 2020).

Auf der BAuA-Seite wird kein bestimmtes Vorgehen zur Abgabe der Anregungen vorgegeben, so dass entsprechende Schreiben formlos abgefasst werden können und entweder postalisch an: 

                             AGS-Geschäftsführung
                             Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin
                             Postfach 17 02 02
                             44061 Dortmund oder per eMail an:
                             AGS@BAuA.Bund.de 

gesendet werden können. Für VDSI-Mitglieder sind zwei im Mitgliederbereich eingestellte Interviews zugänglich, die die VDSI-Geschäftsstelle mit Herrn Dr. Henn, Geschäftsführer des AGS, und Herrn Dr. Fröhlich, bis Ende 2018 Leiter Fachbereich Gefahrstoffe, zu diesem Thema geführt hat.

Mitglieder, die Anregungen nicht direkt bei der BAuA einreichen wollen, können diese gerne formlos per eMail an den Fachbereich Gefahrstoffe senden.