Aktuelles

Wo ist die Vorgehensweise bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen beschrieben?​​​​​

Die Vorgehensweise ist in der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) beschrieben, wobei zu berücksichtigen ist, dass die CLP-Verordnung nicht komplett in der Gefahrstoffverordnung 2010 umgesetzt wurde. Zur Einstufung und Kennzeichnung von Stoffen und Gemischen muss aber die CLP-Verordnung beachtet werden. Zu deren Umsetzung wurde im Dezember 2009 die BekGS 408 Anwendung der GefStoffV und TRGS mit dem Inkrafttreten der CLP -Verordnung veröffentlicht, die sich nach dem Inkrafttreten der Revision der Gefahrstoffverordnung vom 19. November 2016 erübrigte und im Jahre 2020 zurückgezogen wurde.

Die Gefahrstoffverordnung sieht vor, dass vor der Tätigkeit mit Gefahrstoffen eine Gefährdungsbeurteilung vom Arbeitgeber durchgeführt und dokumentiert werden muss. Basierend auf der Gefährdungsbeurteilung muss eine Betriebsanweisung erstellt werden, die als Unterweisungsgrundlage für Mitarbeiter dient.

Die Unterweisung ist vor Aufnahme der Tätigkeit durchzuführen.