Aktuelles

Wegweiser TRGS 528

TRGS 528 Schweißtechnische Arbeiten
(Ausgabe: Februar 2020, zuletzt geändert im Juni 2020)
____________________________________________________________________________________________________________________________________
Ziel
Diese TRGS regelt den Umgang mit Gefährdungen, die bei Tätigkeiten der schweißtechnischen Praxis d. h. Schweißen, Schneiden u. ä. an metallischen Werkstoffen durch gasförmige und partikelförmige Gefahrstoffe (Schadstoffe) entstehen können. ____________________________________________________________________________________________________________________________________
Zielgruppe
Die TRGS wendet sich in erster Linie an
  ●  Arbeitgeber/Unternehmer, auch Unternehmer ohne eigene Beschäftigte,
  ●  Fachkundige Personen, die vom Arbeitgeber/Unternehmer mit der Durchführung der Gefährdungsbeurteilung nach der Gefahrstoffverordnung
       betraut sind,
  ●  Informell: Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Betriebsärzte, Mitglieder der betrieblichen Mitbestimmungsorgane. ____________________________________________________________________________________________________________________________________
Inhalt
Die TRGS 528 wurde vollständig überarbeitet und an den aktuellen Stand des Vorschriften- und Regelwerks angepasst. Unter Berücksichtigung von Erfahrungen aus der Praxis
  ●  werden die Entstehung von Gefahrstoffen bei den verschiedenen Schweißverfahren beschrieben,
  ●  gibt es werkstoffspezifische, verfahrensspezifische und arbeitsplatzspezifische Hinweis,
  ●  gibt es allgemeine Hinweise zur Durchführung der Gefährdungsbeurteilung unter Berücksichtigung der Gefährdung von anderen Beschäftigten
       im Gefahrenbereich,
  ●  werden die möglichen Schutzmaßnahmen von Substitution, lüftungstechnischen, baulichen, organisatorischen und personenbezogenen
       (Atemschutz) Maßnahmen sowie von Maßnahmen am Entstehungsort der Gefährdung beschrieben,
  ●  beschreibt mögliche lüftungstechnische, organisatorische und persönliche Schutzmaßnahmen
  ●  gibt es Hinweise für Möglichkeiten zur Wirksamkeitsüberprüfung der getroffenen Schutzmaßnahmen, einschließlich der für schweißtechnische
       Arbeiten relevanten Luftgrenzwerte, z.B. für Chrom(VI)-Verbindungen, Nickel, Cobalt, Mangan oder Stickoxide in die Gefährdungsbeurteilung,
       der Dokumentation und Auswirkungen der Wirksamkeitsüberprüfung, 
  ●  werden Vorgaben zur arbeitsmedizinischen Vorsorge sowie zur Betriebsanweisung und zur Unterweisung der Beschäftigten gemacht
  ●  wird die TRGS durch einen umfangreichen Anhang als Hilfestellung für die Praxis ergänzt:
       -  Anhang 1: Glossar
       -  Anhang 2: Entscheidungshilfen für die Auswahl von Schutzmaßnahmen  [neu]
       -  Anhang 3: Spezifische Informationen für ausgewählte Sparten  [neu]
       -  Anhang 4: Hinweise für Messungen
       -  Anhang 5: Beispiele für Betriebsanweisungen
       -  Anhang 6: Informationen gemäß Rauchdatenblatt nach DIN EN ISO 15011-4 ___________________________________________________________________________________________________________________________________
Vorgehen
Es ist schweißverfahrens- und tätigkeitsbezogen zu prüfen, ob und in welchem Umfang Gefährdungen der Beschäftigten durch gas- und partikelförmige Schadstoffe vorliegen bzw. entstehen können und mit welchen Schutzmaßnahmen diese Gefährdungen auf ein Minimum reduziert werden können. Die Wirksamkeit der umgesetzten Schutzmaßnahmen ist regelmäßig gegebenenfalls auch messtechnisch zu überprüfen. ____________________________________________________________________________________________________________________________________
Weitere Informationen, u.a. 
  ● 
TRGS 400 "Gefährdungsbeurteilung für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen" 
  ●  TRGS 402 "Ermitteln und Beurteilen der Gefährdungen bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen: Inhalative Exposition"
  ●  TRGS 407 "Tätigkeiten mit Gasen – Gefährdungsbeurteilung"
  ●  TRGS 410 "Expositionsverzeichnis bei Gefährdung gegenüber krebserzeugenden oder keimzellmutagenen Gefahrstoffen der
                          Kategorien 1A oder 1B"
  ●  TRGS 500 "Schutzmaßnahmen"
  ●  TRGS 900 "Arbeitsplatzgrenzwerte"