Aktuelles

Begriffsglossar: Akute Toxizität

Eine der 29 Gefahrenklassen nach der CLP-Verordnung.

Die Gefahrenklasse wird nach akuter oraler, akuter dermaler und akuter inhalativer Toxizität unterschieden. Sie umfasst jene schädlichen Wirkungen, die auftreten, wenn ein Stoff oder Gemisch in einer Einzeldosis oder innerhalb von 24 Stunden in mehreren Dosen oral oder dermal verabreicht bzw. im Falle der inhalativen Exposition 4 Stunden lang eingeatmet wird. Die akute Toxizität wird in vier Kategorien unterteilt. Die Trennungen zwischen diesen Kategorien sind anders als die Trennungen zwischen den früheren Gefährlichkeitsmerkmalen sehr giftig, giftig und gesundheitsschädlich

 

     
     
Gefahr

Kategorie 1 und 2 erfordern die Kennzeichnung mit dem Piktogramm "Totenkopf mit gekreuzten Knochen" (GHS06) und dem Signalwort Gefahr. Beide Kategorien unterscheiden sich weder in der Kennzeichnung noch in den Schutzmaßnahmen. Sie tragen beide die Gefahrenhinweise H300 ("Lebensgefahr bei Verschlucken."), H310 ("Lebensgefahr bei Hautkontakt.") oder H330 ("Lebensgefahr bei Einatmen."). Für beide Kategorien ist der P405 ("Unter Verschluss aufbewahren.") vorgeschrieben.

     
      Gefahr

Auch die Kategorie 3 wird mit dem Piktogramm "Totenkopf mit gekreuzten Knochen" (GHS06) und dem Signalwort Gefahr und den Gefahrenhinweisen H301 ("Giftig bei Verschlucken."), H311 ("Giftig bei Hautkontakt.") oder H331 ("Giftig bei Einatmen.") gekennzeichnet*). Auch für diese Kategorie ist der P405 ("Unter Verschluss aufbewahren.") vorgeschrieben.

     
     Achtung

Stoffe und Gemische der Kategorie 4 werden mit dem Piktogramm "Ausrufezeichen" (GHS07) und dem Signalwort Achtung sowie den Gefahrenhinweisen H302 ("Gesundheitsschädlich bei Verschlucken."), H312 ("Gesundheitsschädlich bei Hautkontakt.") oder H332 ("Gesundheitsschädlich bei Einatmen.") gekennzeichnet*).








 

    *) Wenn es eine sichere Datenlage zulässt, sind neben den genannten Gefahrenhinweisen auch weitere kombinierte Gefahrenhinweisen
       zugelassen worden.