Aktuelles

Wegweiser TRGS 600

TRGS 600 Substitution
(Ausgabe: Juli 2020)
____________________________________________________________________________________________________________________________________
Ziel
Konkretisieren des Vorgehens bei der Suche nach einem geeigneten Ersatzstoff bzw. Ersatzverfahren (Substitution) und deren Dokumentation nach § 6, § 7, § 9 und § 18 GefStoffV. ____________________________________________________________________________________________________________________________________
Zielgruppe
Die TRGS wendet sich in erster Linie an
  ●  Arbeitgeber/Unternehmer, auch Unternehmer ohne eigene Beschäftigte,
  ●  Fachkundige Personen, die vom Arbeitgeber/Unternehmer mit der Durchführung der Gefährdungsbeurteilung nach der Gefahrstoffverordnung
       betraut sind,
  ●  Informell: Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Betriebsärzte, Mitglieder der betrieblichen Mitbestimmungsorgane.
____________________________________________________________________________________________________________________________________
Inhalt
Die TRGS 600
  ●  gibt Informationen und Hilfestellungen zur Ermittlung von Möglichkeiten zum Einsatz von Ersatzstoffen und Ersatzverfahren,
  ●  zeigt Leitkriterien für die Vorauswahl aussichtsreicher Substitutionsmöglichkeiten auf,
  ●  beinhaltet Entscheidungshilfen für Substitutionen,
  ●  gibt Anleitung zur Dokumentation.

Als Anhänge stellt die TRGS 600 zur Verfügung
  ●  Ablaufschema Substitution mit Beispiel Reinigung/Entfettung von Anlagenteilen in Werkstätten,
  ●  Vergleichende Bewertung der gesundheitlichen und sicherheitstechnischen Gefährdungen (Spaltenmodell),
  ●  Kriterien für die Realisierung der Substitution – Abwägungsgründe für den betrieblichen Einsatz von Ersatzlösungen und zur
       erweiterten Bewertung.
____________________________________________________________________________________________________________________________________
Vorgehen

Es ist zu prüfen, ob die Substitution einer Tätigkeit mit einem gefährlichen Stoffes durch einen Stoff mit geringerem Gefährdungspotential oder einer Tätigkeit mit geringerem Gefährdungspotential möglich ist. Dabei sind die nachfolgenden Kriterien einzubinden

  ●  möglicherweise neu auftretende Gefährdungen,
  ●  die technische Eignung des Ersatzstoffes bzw.,
  ●  die Realisierbarkeit sowie weitere Einflussfaktoren – wie z. B. Umweltaspekte – und
  ●  Kosten im gesamten Produktlebenszyklus (z. B. Kosten für Material, Lagerung und Entsorgung).

Die Ergebnisse der Prüfung müssen dokumentiert werden.
____________________________________________________________________________________________________________________________________
Weitere Informationen, u.a.
  ● TRGS 500 "Schutzmaßnahmen"
  ● Bevorzugte Schutzmaßnahmen für ausgewählte Tätigkeiten in der 500er-Reihe
  ● Hinweise zur Ersatzstoffen und Ersatzverfahren in der 600er-Reihe
  ● Wegweiser Gefahrstoffe des VDSI