Aktuelles

Beteiligung der Praxis

Unter dem Link Beteiligung der Praxis an Überarbeitung von TRGS weist die Geschäftsführung des AGS auf TRGS und BekGS hin, die in Arbeitskreisen des AGS zur Überarbeitung anstehen und bei denen Anregungen und Erfahrung aus der Praxis mit dem Ziel eingebracht werden können, die betriebliche Anwendungen zu optimieren.

Aktuell werden Hinweise zu den folgenden Regelungen angefragt:

  • TRGS 510 "Lagerung von Gefahrstoffen in ortsbeweglichen Behältern"
  • TRGS 600 "Substitution"
  • TRGS 910 "Risikobezogenes Maßnahmenkonzept für Tätigkeiten mit krebserzeugenden Gefahrstoffen"

Stellungnahmen wurden bis 31. März 2018 erbeten. Da trotz Ablauf des Abgabetermins der Aufruf auf der BAuA-Seite noch immer für die genannten TRGS freigeschaltet ist, kann davon ausgegangen werden, dass Anregungen noch immer willkommen sind. Auf der BAuA-Seite wird kein bestimmtes Vorgehen zur Abgabe der Anregungen vorgegeben, so dass entsprechende Schreiben formlos abgefasst werden können und entweder postalisch an: 

                             AGS-Geschäftsführung
                             Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin
                             Postfach 17 02 02
                             44061 Dortmund oder per eMail an:
                             AGS@BAuA.Bund.de 

gesendet werden können. Für VDSI-Mitglieder sind zwei im Mitgliederbereich eingestellte Interviews zugänglich, die die VDSI-Geschäftsstelle mit Herrn Dr. Henn, Geschäftsführer des AGS, und Herrn Dr. Fröhlich, bis Ende 2018 Leiter Fachbereich Gefahrstoffe, zu diesem Thema geführt hat. Mitglieder, die Anregungen nicht direkt bei der BAuA einreichen wollen, können diese gerne formlos per eMail an den Fachbereich Gefahrstoffe senden.