Aktuelles

Inhalt eines Arbeitsschutzmanagementsystems

Inhaltlich sollen Arbeitsschutzmanagementsysteme folgende Kernbereiche einschließen:
  ●   Arbeitsschutzpolitik
  ●   Ziele zum Arbeitsschutz im Einklang mit der Arbeitsschutzpolitik
  ●   Zuständigkeiten
  ●   Besondere Personen im Arbeitsschutz
          - Arbeitgeber, Beauftragter der obersten Leitung
          - Fachkraft für Arbeitssicherheit / Manager für Sicherheit und Gesundheit
          - Betriebsarzt / Manager für Sicherheit und Gesundheit
          - Personalvertretung
          - Sicherheitsbeauftragte
          - Weitere Betriebsbeauftragte sofern relevant [1]
  ●   Arbeitsschutzausschuss
  ●   Ressourcenmanagement
  ●   Personalauswahl und -qualifizierung
  ●   Schulungen und Unterweisungen
  ●   Dokumentationswesen
  ●   Informationsflüsse und Schnittstellen
  ●   Ermittlung rechtlicher Vorgaben
  ●   Ermittlung von Gefährdungen, sowie deren Beurteilung (Gefährdungsbeurteilung)
  ●   Maßnahmen zur Verbesserung der Gefährdungssituation
  ●   Ermittlung der relevanten Prozesse der Wertschöpfungskette und der Betriebsgestaltung, insbesondere von Planungsprozessen
  ●   Einwirkung auf Planungs- und Beschaffungsprozesse
  ●   Ermittlung der relevanten Arbeitsschutzprozesse
  ●   Koordination und Zusammenarbeit mit anderen Firmen [2]
  ●   Arbeitsmedizinische Vorsorge
  ●   Gefahrstoffmanagement
  ●   Hygiene im Betrieb
  ●   Prüfmanagement (Prüfpflichten, Prüffristen, Prüfer/Befähigte Personen)
  ●   Notfallmanagement (Brandschutz, Erste Hilfe)
  ●   Bewertung des Arbeitsschutzmanagementsystems
  ●   Kennzahlen
  ●   Audits



[1]   Schwerbehinderten-, Gleichstellungs-, Brandschutz-, Gefahrstoff-, Gefahrgut-, Laserschutz-, Umweltschutz-, Strahlenschutzbeauftragter, etc.

[2]   Sowohl für Fremdfirmen auf dem eigenen Gelände als auch für eigene Mitarbeiter in fremden Betrieben