Aktuelles

Arbeitsschutzmanagementsysteme und Beiträge freier Träger

Verschiedene Zertifizierungsgesellschaften bieten eigene Arbeitsschutzmanagementsysteme zur Einführung und Zertifizierung an. Eine weite betrieblich Verbreitung kann aber nicht beobachtet werden. Einzelne Informationen sind bei diesen Gesellschaften erhältlich.

Unter Handlungshilfen stellen wir auf diesem Portal auch einige Bausteine zur Verfügung, die im weitesten Sinn als Teil eines Arbeitsmanagementsystems angesehen werden können. Diese Bausteine haben den Vorteil, dass sie ohne zusätzliche Hard- oder Software angewendet werden können und auch als einzelne Bausteine in Betrieben angewendet werden können, die – aus welchen Gründen auch immer – kein komplettes Arbeitsschutzmanagementsystem anwenden. Dieser Fall trifft verhältnismäßig häufig bei kleineren Betrieben auf, in denen nur wenige Gefahrstoffe zur Anwendung kommen. Unter den herunterladbaren Musterformularen sind auch die folgenden Vorlagen enthalten:

  ●  Freigabeschein für Gefahrstoffe, mit dem sich auch bei einer kleineren Anzahl von Gefahrstoffen die Freigabe und Beschaffung so
      organisieren lässt, dass alle Betroffenen in die Vorgänge eingebunden werden und ihre Stellungnahme dazu abgeben können.
      Negativer Überraschungen sollten damit effektiv verhindert werden.
  ●  Erfassung von Gefahrstoffen, mit dieser Vorlage lassen sich Gefahrstoffe und die damit durchgeführten Tätigkeiten vor Ort aufnehmen.
      Auch auf dem Etikett der Gefahrstoffgebinde sind wichtige Informationen für die Beurteilung der Gefährdung gewonnen werden,
      z. B. die zu beachtenden Gefahren- und Sicherheitshinweise, die in dieser Vorlage abgefragt werden.
  ●  Ermittlung zur Gefährdungsbeurteilung, womit sich weitere, wichtige Umgangsdetails und Vorgaben wie Grenzwerte, ergänzende
      Erläuterungen zu den Gefahren- oder Sicherheitshinweise aus dem Sicherheitsdatenblatt oder Gefahrstoffdatenbanken übersichtlich
      zusammenstellen lassen.
  ●  Gefährdungsbeurteilung, in der alle innerbetrieblich ermittelten Parameter und Gegebenheiten dokumentiert und sich daraus ableitbare
      Belastungen bzw. Gefährdungen bewertet sowie die erforderlichen Schutzmaßnahmen ausgearbeitet und verbindlich festgelegt werden.