Aktuelles

Arbeitsschutzmanagementsysteme von Unfallversicherungsträgern

Alle Unfallversicherungsträger bieten Informationen zu Arbeitsschutzmanagementsystemen an. Diese werden zum Teil Zentral von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung gesteuert.

Bei den Informationsschriften ist zu nennen:
 ●  DGUV Information 211-030 "Arbeitsschutz – mit System sicher zum Erfolg"
 ●  DGUV Information 211-018 "5 Steine für einen gut organisierten Arbeitsschutz"
 ●  DGUV Information 211-029 "Organisation des Arbeitsschutzes" (mit besonderem Fokus auf Einrichtungen der öffentlichen Hand)

Alle drei sind über die DGUV im Internet abrufbar. Daneben bieten die Präventionsdienste aller Unfallversicherungsträger gerne Beratung zur Einführung von Arbeitsschutzmanagementsystemen an.

Basierend auf dem nationalen Leitfaden gibt es folgende branchenbezogene Konzepte für Arbeitsschutzmanagementsysteme, nach denen in den meisten Fällen auch eine kostenlose oder kostengünstige Möglichkeit der Zertifizierung besteht:
 ●  "AMS Bau" der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft
 ●  "AMS – Arbeitsschutz mit System" der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft
 ●  "MAAS-BGW" bzw. "BGW qu.int.as" der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege
 ●  "AMS-Gartenbau" der Sozialversicherung für den Gartenbau
 ●  "sicher mit system" der Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie
 ●  "Sicher mit System" der Branchenprävention Fleischwirtschaft der BGN
 ●  "Sicher mit System" der Berufsgenossenschaft Handel und Warendistribution
 ●  "Sicher mit System" der Berufsgenossenschaft Holz und Metall für KMU mit bis zu 250 (in Ausnahmefällen bis 500) Mitarbeitern
 ●  Arbeitsschutz-Management-System (AMS), Zertifizierung durch die Berufsgenossenschaft Energie, Textil, Elektro und Medienerzeugnisse

Beispielsweise ist das AMS BAU ein branchenspezifisches Arbeitsschutzmanagementsystem für Mitgliedsbetriebe der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft - BG BAU. Es untergliedert sich in 11 Arbeitsschritte:
 ●  Arbeitsschutzpolitik
 ●  Arbeitsschutzziele
 ●  Organisation und Verantwortung
 ●  Informationsflusses, Zusammenarbeit und Vorschriften
 ●  Gefährdungen, Maßnahmen, Kontrolle
 ●  Betriebsstörungen und Notfälle
 ●  Beschaffung
 ●  Subunternehmen
 ●  Arbeitsmedizinische Vorsorgemaßnahmen
 ●  Qualifikation und Schulung
 ●  Ergebniskontrolle der Ziele, Überprüfung der Arbeitsschutzorganisation

Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) bietet unter dem Schlagwort "Managementanforderungen der BGW zum Arbeitsschutz (MAAS-BGW) für Qualitätsmanagementsysteme nach DIN EN ISO 9001:2000 und KTQ® (Bereich Krankenhaus)" ein integriertes Managementsystem an. Hintergrund sind die Qualitätsanforderungen an Einrichtungen im Gesundheitswesen, die im Rahmen der Gesundheitsreformen vielerorts verpflichtend geworden sind. MAAS-BGW verknüpft das Qualitätsmanagementsystem mit dem Arbeitsschutz. Daher ist die Abkürzung dieser Systeme unter dem Kürzel qu.int.as (Qualität integriert Arbeitsschutz).