Aktuelles

CLP: Nur englische Codes

Neue Spezifikation der Anforderungen an Gefahrencodes

In dieser Änderungsmitteilung werden die ursprünglichen Anforderungen an die Codes der Gefahrenklassen geändert.

In der ersten Ausgabe der amtlichen deutschen Fassung der CLP-Verordnung waren die Abkürzungen der Gefahrenklassen (Codes) in Tabelle 1.1 des Anhangs VI der CLP-Verordnung in deutscher Sprache abgefasst worden. Diese Angabe müssen jetzt der Mitteilung vom 20.01.2011 zufolge in englischer Sprache angegeben werden. Die Änderung betrifft nur den Gefahrencode und nicht den Klartext der Gefahrenklasse, der nach wie vor in der revidierten Tabelle 1.1 in Anhang VI in deutscher Sprache angegeben ist. 

Auch wenn diese Berichtigung nicht als Verordnung veröffentlicht worden ist und ihr auch keine Nummer zugewiesen wurde, scheint sie doch bindend zu sein, schließlich wurde sie im Amtsblatt der EU veröffentlicht. 

Da die Gefahrencodes vorzugsweise in Sicherheitsdatenblättern verwendet werden, dient diese Maßnahme wohl einem verständlichen internationalen Verständlichkeitsbedürfnis und hat Auswirkungen auf die Erstellung von Sicherheitsdatenblättern (SDB). Der REACH-CLP Helpdesk empfiehlt, diese Änderung zu berücksichtigen, wenn neue SDB erstellt werden oder bestehende SDB aktualisiert werden müssen. Eine Aktualisierung bestehender SDB allein auf Grund der Sprachänderung, d. h. um die deutschen Abkürzungen (Codes) durch englische zu ersetzen, ist nicht notwendig. Entsprechend empfehlen wir bei den Einträgen im Gefahrstoffverzeichnis zu verfahren.