Aktuelles

CLP: 10. ATP

Die Tabelle 3.2 in Anhang VI der CLP-Verordnung, in der die harmonisierten Einstufungen und Kennzeichnungen auf Basis der Kriterien der ehemalige RL 67/548/EWG aufgeführt sind, wurde mit Wirkung ab 1. Juni 2017 gestrichen. Im Interesse der Klarheit wurde aus Tabelle 3.1 des Anhangs VI die Tabelle 3, deren Querverweise in der gesamten Verordnung geändert wurden. 

In Tabelle 3 wurde eine neue vorletzte Spalte eingeführt, in der harmonisierte ATE-Werte angegeben werden. ATE-Werte sind Schätzwerte für die akute Toxizität, die hauptsächlich verwendet werden, um zu entscheiden, wie Gemische, die als akut toxisch eingestufte Stoffe enthalten, in Bezug auf die akute Toxizität für die menschliche Gesundheit einzustufen sind. Durch die ATE-Werte soll die Harmonisierung der Einstufung von Gemischen erleichtert werden.

Die 10. ATP muss spätestens ab 01.12.2018 beachtet, kann aber bereits sofort angewendet werden.

Außerdem wird in der 10. ATP (vorlaufende Begründung Nr. 6) darauf hingewiesen, dass der 1. Juni 2017 der Zeitpunkt ist, bis zu dem Gemische nicht erneut gemäß der CLP-Verordnung gekennzeichnet und verpackt werden müssen, die gemäß der Richtlinie 1999/45/EWG eingestuft, gekennzeichnet und verpackt und bereits vor dem 1. Juni 2015 in Verkehr gebracht wurden. Muss die Schlussfolgerung aus dieser Feststellung nicht sein, dass nach dem 1. Juni 2017 ausschließlich nur noch Einstufungen und Kennzeichnungen nach der CLP-Verordnung vorkommen dürfen, ohne dass diese Forderung auf bestimmte Handlungen beschränkt ist – also auch Altbestände beim innerbetrieblichen Gebrauch nach dem 01.06.2017 entsprechend gekennzeichnet und verpackt sein müssen?