Aktuelles

Aufbau der Gefahrstoffverordnung

Seit 2005 setzen die jeweiligen Fassungen der Gefahrstoffverordnungen sehr viel mehr als die Vorgänger auf die Eigenverantwortung der Hersteller/Inverkehrbringer und der Verwender von gefährlichen Stoffen. Hersteller und Verwender werden sehr viel weniger kontrolliert, müssen aber andererseits ihre Beurteilungen der Gefährdungen und die entsprechenden Schutzmaßnahmen genauer dokumentieren.

Auch die Gefahrstoffverordnung 2010 hat daran nichts geändert. Sie ist damit nach wie vor ein Stück Entbürokratisierung im Sinne der Wirtschaft. Sie ist nach wie vor in sieben Abschnitte unterteilt, die nach der Revision im Juli 2013 jetzt durch drei Anhänge ergänzt werden:
  -  Abschnitt 1  Zielsetzung, Anwendungsbereich und Begriffsbestimmungen
  -  Abschnitt 2  Gefahrstoffinformation
  -  Abschnitt 3  Gefährdungsbeurteilung und Grundpflichten
  -  Abschnitt 4  Schutzmaßnahmen
  -  Abschnitt 5  Verbote und Beschränkungen
  -  Abschnitt 6  Vollzugsregelungen und Ausschuss für Gefahrstoffe
  -  Abschnitt 7  Ordnungswidrigkeiten und Straftaten                          

  -  Anhang I      Besondere Vorschriften für bestimmte Gefahrstoffe und Tätigkeiten
  -  Anhang II     Besondere Herstellung- und Verwendungsbeschränkungen für bestimmte Stoffe, Zubereitungen und Erzeugnisse
  -  Anhang III    Spezielle Anforderungen an Tätigkeiten mit organischen Peroxiden  

In einem Überblick stellen wir eine zusammenfassende Beschreibung des Inhalts der Gefahrstoffverordnung zur Verfügung.