Aktuelles

Wirksamkeitsprüfung der Maßnahmen

Die Wirksamkeiten der festgelegten Schutzmaßnahmen sind regelmäßig zu überprüfen. Dies gilt sowohl für die technischen und organisatorischen als auch für die personenbezogenen Schutzmaßnahmen.

Dem Arbeitgeber stehen verschiedene Methoden zur Verfügung, z. B.
  ●  regelmäßige Wirksamkeitsprüfung der lüftungstechnischen Anlagen bzw. Absaugungen,
  ●  Kontrolle hinsichtlich der Eignung und richtigen Verwendung der persönlichen Schutzausrüstung,
  ●  Arbeitsplatzmessungen zur Überprüfung oder Ermittlung der Einhaltung von Arbeitsplatzgrenzwerten.

Das Ergebnis der Wirksamkeitsprüfung ist zu dokumentieren.

Bei nicht ausreichender Wirksamkeit der Schutzmaßnahmen ist erneut eine Gefährdungsbeurteilung durchzuführen und die Schutzmaßnahmen sind ggf. anzupassen.

Die Wirksamkeitsüberprüfung ist ein wichtiger Bestandteil im Rahmen der „Nachsorge“ zur Gefährdungsbeurteilung. Denn nur mit der - im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung - unterstellten bzw. angenommenen Wirksamkeit einer technischen, organisatorischen oder personenbezogenen Schutzmaßnahme oder deren Zusammenwirken können die Gefährdungen für die Beschäftigten beseitigt oder auf ein Mindestmaß verringert werden. Diese unterstellte bzw. angenommene Wirksamkeit der Maßnahmen ist auf die „Praxistauglichkeit vor Ort“ zu überprüfen.

Eine Wirksamkeitsüberprüfung ist nicht erforderlich, wenn ein stoff- und verfahrensspezifisches Kriterium (VSK) nach TRGS 420 angewandt wird.  

Im Rahmen der geforderten Überprüfung der Wirksamkeit stehen dem Arbeitgeber in Abhängigkeit von dem Grad der Gefährlichkeit verschiedene Methoden zur Verfügung: 
  ●  Bei Gefahrstoffen, für die in der TRGS 900 ein Arbeitsplatzgrenzwert (AGW) oder in der TRGS 910 ein risikobasierter Beurteilungsmaßstab
      aufgestellt ist, ist der Nachweis durch Arbeitsplatzmessungen oder durch andere gleichwertige Beurteilungsverfahren bzw. gleichwertige
      Nachweisverfahren zu erbringen, dass die getroffenen Schutzmaßnahmen wirksam sind.
  ●  In den Fällen, in denen kein AGW, aber ein DNEL oder DMEL vorliegt, sollten diese beachtet werden.
  ●  Die Art und Weise, wie eine Arbeitsplatzmessung erfolgen soll, welche besonderen Anforderungen hinsichtlich der Fachkunde und der
      erforderlichen Einrichtungen bestehen, ist in der TRGS 402 konkretisiert.
  ●  Der erforderliche und zu dokumentierende Befund der Wirksamkeitsüberprüfung lautet: AGW eingehalten? JA / NEIN.
  ●  Bei Arbeitsplatzmessungen wird die Luftkonzentration des zu überwachenden Gefahrstoffes, einer Stoffgruppe oder einer Leitkomponente
      am Arbeitsplatz ermittelt.
  ●  Die gleichwertigen Beurteilungs- und Nachweisverfahren sollen dem Arbeitgeber wirksame alternative Überprüfungsmöglichkeiten anbieten.

Voraussetzung für die Anwendung von geeigneten Beurteilungsverfahren ist, dass damit die Einhaltung des Arbeitsplatzgrenzwertes sicher nachgewiesen wird.