Aktuelles

Toleranzrisiko

Nach einer jahrelangen Diskussion wurde Übereinstimmung erzielt, dass es bei Tätigkeiten mit CMR-Stoffen sinnvoll ist, ein Toleranzrisiko festzulegen, oberhalb dessen das Risiko eines Schadenseintritts als "nicht hinnehmbar" (nicht tolerierbar) bewertet werden muss.

Das Toleranzrisiko wurde mit einer Höhe von 4:1.000 bestimmt.

Dem Toleranzrisiko sind stoffspezifische Toleranzkonzentrationen zugeordnet, die im betrieblichen Alltag kontrolliert werden müssen. Arbeiten oberhalb des Toleranzrisikos (dem sogenannten roten Bereich) dürfen nicht durchgeführt werden. Wenn es nicht möglich ist, durch die Umsetzung weiterer Schutzmaßnahmen die Toleranzkonzentration zu unterschreiten, darf die Tätigkeit nicht durchgeführt werden.