Aktuelles

Wegweiser TRGS 400

TRGS 400 "Gefährdungsbeurteilung für Tätigkeiten mit Gefahrstoffe"
(Ausgabe: Juli 2017)
____________________________________________________________________________________________________________________________________
Ziel
Konkretisieren des Vorgehens zur Informationsermittlung und Erstellung der Gefährdungsbeurteilung nach § 5 und § 6 ArbSchG und § 6 GefStoffV. ____________________________________________________________________________________________________________________________________
Zielgruppe
Die TRGS wendet sich in erster Linie an
  ●  Arbeitgeber/Unternehmer, auch Unternehmer ohne eigene Beschäftigte,
  ●  Fachkundige Personen, die vom Arbeitgeber/Unternehmer mit der Durchführung der Gefährdungsbeurteilung nach der Gefahtstoffverordnung
       betraut sind,
  ●  Informell: Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Betriebsärzte, Mitglieder der betrieblichen Mitbestimmungsorgane.
____________________________________________________________________________________________________________________________________
Inhalt
Die TRGS 400
  ●  legt Grundsätze zur Durchführung der Gefährdungsbeurteilung fest, z. B. Verantwortung und Organisation,
  ●  macht Aussagen zur erforderlichen Fachkunde,
  ●  beschreibt das Vorgehen zur Gefährdungsermittlung und -beurteilung bei inhalativen (durch Einatmen), dermalen (bei Hautkontakt),
       physikalisch-chemischen (z.B. Brand- und Explosionsgefährdung) und sonstigen durch einen Gefahrstoff bedingten Gefährdungen,
  ●  erläutert die Möglichkeit Handlungsempfehlungen Dritter für die Gefährdungsbeurteilung zu nutzen, 
  ●  legt das Vorgehen zur Überprüfung der Wirksamkeit von Schutzmaßnahmen fest,
  ●  gibt Hinweise zur Dokumentation der Gefährdungsbeurteilung.

Als Anlagen stellt die TRGS 400 zur Verfügung 
  ●  ein Schema für eine Vorgehensweise bei der Gefährdungsbeurteilung bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen und
  ●  eine Aufzählung von Kriterien zur Überprüfung der Eignung von Handlungsempfehlungen.
____________________________________________________________________________________________________________________________________
Vorgehen
Es ist stoff- und tätigkeitsbezogen zu prüfen, ob und in welchem Umfang Gefährdungen der Beschäftigten vorliegen bzw. entstehen können und mit welchen Schutzmaßnahmen diese Gefährdungen auf ein Minimum reduziert werden können. Die Wirksamkeit der umgesetzten Schutzmaßnahmen ist regelmäßig zu überprüfen.
____________________________________________________________________________________________________________________________________
Weitere Informationen, u.a.
  ● 
TRGS 401
"Gefährdung durch Hautkontakt -- Ermittlung – Beurteilung – Maßnahmen"
  ●  TRGS 500
"Schutzmaßnahmen"
  ●  TRGS 402
"Ermitteln und Beurteilen der Gefährdungen bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen:  Inhalative Exposition"
  ● 
Reports, Informationen und Handlungshilfen der Berufsgenossenschaften/Unfallversicherungsträger
      sowie des BGIA (Instituts für Arbeitsschutz der DGUV)
  ●  Wegweiser Gefahrstoffe des VDSI