Aktuelles

Atemschutzgeräte

Atemschutzgeräte sind persönliche Schutzausrüstungen, die den Träger vor der Einwirkung von Schadstoff in der Umgebungsatmosphäre und/oder Sauerstoffmangel schützen.

Es gibt
   ●  Filtergeräte, die von der Umgebungsatmosphäre abhängig sind;
   ●  Isoliergeräte, die unabhängig von der Umgebungsatmosphäre wirken; hierzu zählen die Sauerstoff- und Pressluftatmer.

Mit dem entsprechenden Gebotszeichen muss auf die Bereiche hingewiesen werden, in denen Atemschutz benutzt werden muss.

Es wird unterschieden zwischen Voll-, Halb- und Viertelmasken sowie filtrierende Halbmasken, Mundstückgarnituren, Atemschutzhauben, Atemschutzhelmen und Atemschutzanzügen. Vollmasken umschließen das ganze Gesicht und schützen damit gleichzeitig die Augen, Halbmasken hingegen Mund, Nase und Kinn und Viertelmasken nur Mund und Nase.

Die von der DGUV herausgegebene Schrift DGUV Regel 112-190 enthält Regeln für den Einsatz von Atemschutzgeräten. Vor dem Tragen von Isoliergeräten ist betriebsärztlich die Atemschutztauglichkeit zu bestätigen (G26) und es muss eine besondere Unterweisung sowie Übungen mit dem Atemschutzgerät durchgeführt worden sein.